Schulstufen

Die Brüder-Grimm-Schule gliedert sich in drei Schulstufen:

 

  • Grundstufe (Jahrgänge 1 bis 4)
  • Mittelstufe (Jahrgänge 5 und 6)
  • Berufsorientierungsstufe (Jahrgänge 7 bis 10)

 

 

 

Grundstufe

In der Grundstufe werden die Kinder von der 1. bis zur 4. Klasse unterrichtet.

Gezielte Förderung von Anfang an

Von Beginn an orientiert sich die Grundstufe intensiv an den individuellen Voraussetzungen und Fähigkeiten der Kinder und fördert gezielt und ganzheitlich im kognitiven, emotionalen, psychomotorischen und sozialen Bereich. Am Ende der Grundstufenzeit sollen Grundfertigkeiten im Bereich Lesen, Schreiben, Sprache und Rechnen ausreichend entfaltet sein. Weitere Ziele sind neben der Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit die Stärkung der Selbstwahrnehmung, der Gruppen- und Konfliktfähigkeit.

Enge Kooperation und gemeinsame Projekte

Die Arbeit der Grundstufe zeichnet sich durch eine starke Kooperation innerhalb der einzelnen Klassen aus. Über das Schuljahr verteilt werden wiederholt gemeinsame Aktivitäten durchgeführt, und neue Ideen werden fest installiert. So gibt es mittlerweile jedes Jahr vor den Weihnachts- bzw. Osterferien eine Bastelwerkstatt, im November findet ein Sankt-Martins-Fest statt. Unsere Adventsstündchen in der Vorweihnachtszeit, die durch Aufführungen und Vorträge der Kinder gestaltet werden, sind ebenso nicht mehr wegzudenken wie das Faschingsfest im Februar. Neben diesen festen Aktivitäten gibt es gemeinsame Ausflüge, Klassenfeste und Projektwochen, die themenbezogen immer wieder wichtige Ziele der Brüder-Grimm-Schule aufgreifen – wie zum Beispiel den Bereich „Schule & Gesundheit“.

Zusammenarbeit mit den Eltern

Wichtig ist es der Grundstufe, dass von Beginn an die Eltern und Erziehungsberechtigten in die schulische Arbeit eingebunden werden und so durch ihre Unterstützung der einzelnen Aktionen – sei es durch Kuchenspenden oder tatkräftige Mithilfe – ein Teil der Schulgemeinde werden.

Mittelstufe

Erweiterung des Fächerkanons

In der Mittelstufe liegt großes Augenmerk auf der sich erweiternden Interessenlage und den zunehmenden Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler. Dies zeigt sich besonders in der Differenzierung des Fächerkanons in Naturwissenschaft, Gesellschaftslehre, Englisch und Arbeitslehre. Grundfertigkeiten in den Fächern Deutsch und Mathematik werden ausgebaut und vertieft. Darüber hinaus nehmen Angebote aus der Freizeitgestaltung und Mobilitätsentwicklung einen größeren Raum ein. Die Jugendverkehrsschule mit dem Fahrradführerschein ist ein fester Bestandteil der Mittelstufe.

Arbeitslehre

Eine Herausforderung stellt der Bereich Arbeitslehre dar. Den Schülerinnen und Schülern werden erste Erfahrungen und Einblicke in die Arbeitswelt vermittelt. Weiterhin erwerben sie grundlegende Kenntnisse in Hinblick auf ihre berufliche Orientierung, sowie Grundkenntnisse in die technologischen Verfahren bei unterschiedlichen Werkstoffen.

Schwimmunterricht

Im Rahmen des Sportunterrichts wird in der Mittelstufe der Schwimmunterricht erteilt, in dem die Schülerinnen und Schüler Teile des Sportabzeichens erwerben können.

Klassenfahrten

Erste mehrtägige Klassenfahrten in die nähere Umgebung fördern die Selbstständigkeit und Erkundung der Heimat.

Berufsorientierungsstufe

Berufliche Orientierung

In der Berufsorientierungsstufe der Brüder-Grimm-Schule werden die Schülerinnen und Schüler der 7. bis 9. Jahrgangsstufe unterrichtet. Neben der Vertiefung der Fähigkeiten in den Kulturtechniken Deutsch und Mathematik bildet die Berufsorientierung und Berufsvorbereitung einen Schwerpunkt. Im Arbeitslehreunterricht erlernen die Jugendlichen Grundfertigkeiten in den Arbeitsbereichen Hauswirtschaft, textiles Gestalten, Ton-, Metall- und Holzbearbeitung sowie Bautechnik. Um einen Einblick in die Arbeitswelt und Ausbildungssituation zu bekommen, nehmen die Klassen regelmäßig an Betriebserkundungen teil. Vertieft wird der Einblick in die Arbeitswelt durch je zwei vierzehntägige Praktika in den Klassen acht und neun. Die Schülerinnen und Schüler haben dadurch die Möglichkeit, verschiedene Berufsfelder zu erkunden und sich beruflich zu orientieren. Durch die Praktika entsteht ein persönlicher Kontakt zu den Betrieben, der eine spätere Übernahme in ein Ausbildungsverhältnis begünstigen kann. Speziell für diesen Übergangsbereich in die Arbeitswelt steht der Schule ein eigener Arbeitscoach zur Verfügung, der sich ausschließlich um diese Belange kümmert (siehe Arbeitscoach). Abgerundet werden die Angebote zur Berufsorientierung durch eine intensive Vor- und Nachbereitung der Praktika in Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit, Informationsveranstaltungen mit der Bundesagentur für Arbeit, Elternabende und einem Bewerbungstraining.

Zunehmende Selbstständigkeit und Verantwortung

Der gesundheitsfördernde Gedanke von Schule und Gesundheit wird in der Berufsorientierungsstufe fortgeführt. Er spiegelt sich im jährlich stattfindenden Fußballturnier, in gemeinsamen Klassenfrühstücken und in Naturschutzaktionen wider.Das Buslotsensystem, das Streitschlichterprogramm, die Spieleausleihe und das Betreiben des Schülercafés fördern die Eigenverantwortlichkeit und Selbstständigkeit der beteiligten Berufsorientierungsstufenschülerinnen und -schülern.Feste Bestandteile der Berufsorientierungsstufe sind Klassenfahrten und ein besonderes Ereignis ist die gemeinsame Abschlussfeier der Abgangsklassen am Ende der Schulzeit.

Hauptschulabschluss und Praxisklasse

Je nach Leistungsvermögen der Schülerinnen und Schüler steht am Ende der Klasse neun ein Abgangs- bzw. ein Abschlusszeugnis der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen. Weiterführend wird der Besuch einer Praxisklasse zur Erfüllung der Schulpflicht oder das 10. Schulbesuchsjahr zur Erlangung des Hauptschulabschlusses angeboten.